logo
go home
 
 
[links] [branchenbuch] [service] [diskussion] [fachinfo] [dach-messe]
[haftung] [impressum]
dach-info / diskussion  
Nutzen Sie das Diskussions-Forum, um Fragen zu stellen und engagiert und ehrlich zu diskutieren!
Fotos einbinden ist möglich! Bitte schicken Sie uns aussagekräftige Bilddateien per EMail an: dachinfo-service-Entfernen Sie diesen Text-@dach-info.com (Thementitel angeben)!

 
navigation:
[nutzungshinweise]
[themen-beiträge listen]
[themen-beitrag schreiben]

thema anzeigen + beitrag hinzufügen

[zu den beiträgen]
[beitrag hinzufügen]
 
"Das selbstkompostierende Flachdach" - Flachdachsanierung
von: Holger am 19.04.17

Hallo liebes Forum,
ich bin zwar völlig fachfremd, bin aber durch die notwendige Dachsanierung auf unserem Mehrfamilienhaus gezwungen mir Grundlagen "anzulesen".

Zuerst zur Situation:
- Mehrfamilienhaus mit 6 Wohnungen
- Flachdach mit 7 Grad Neigung Süd-Ost Ausrichtung (damit meine ich dass die "niedrige" Seite des Daches nach Süd-Osten zeigt)
- ca. 245qm Fläche
- BJ. 2008
- Aufbau: Holz-Warmdach mit Sparrenvolldämmung und feuchtevariable Dampfbremse. Also genau so wie von Ingo Kern in seinem Artikel "das selbstkompostierende Flachdach" in "Der Bausachverständige" beschrieben
- Zustand: genau das ist auch passiert: Die Tragekonstruktion ist durchfeuchtet, die Holzfeuchte liegt teilweise bei 80%, holzzerstörende Pilze sind vorhanden aber die Zerstörung hat noch nicht eingesetzt (wenn ich das richtig verstanden habe. "noch kein Würfelbruch")

Jetzt soll das Flachdach saniert werden und es gibt unterschiedliche Meinungen wie das passieren soll. Der Dachdecker und ein Architekt wollen ein Kaltdach aufbauen und die obere Dachhaut mit dem Domico-System (Eindeckung aus Metall) realisieren. Ein Sachverständiger ist anderer Meinung und schlägt nach persönlicher Begutachtung ein Warmdach mit Aufsparrendämmung vor.

Nach persönlicher Recherche gehe ich davon aus, das der Sachverstände aus folgenden Gründen Recht hat:
- beim Kaltdach ist die Belüftungsschicht kritisch und muß ausreichend groß dimensioniert sein
- beim Kaltdach verbleiben die (bei Sanierung noch feuchten) Dachsparren zwischen der Dämmung, die Trocknung wird behindert
- beim Warmdach mit Aufsparrendämmung befinden sich die Dachsparren raumseitig und können ungehindert in die Raumluft abtrocknen
- das Warmdach ist die simplere Konstruktion und weniger Fehleranfällig

Von euch würde ich nun gerne Wissen:
Ist mein Eindruck richtig ?


Gruß,
Holger

 
Beiträge zum Thema:
* von Holger am 21.04.17:
Kann keiner was dazu sagen ?Brauche dringend Hilfe...
* von Dadem17 am 14.10.17:
Nehme den Ratschlg deines Gutachters an. Dein Holz ist dann am besten belüftet und du siehst auch alles und kannst beruhigt schlafen.

 
Beitrag hinzufügen:

Vielen Dank, dass Sie die Dach-Gemeinschaft mit Ihrem Beitrag unterstützen.
Formular bitte vollständig ausfüllen und absenden-Button dann nur einmal anklicken. Anschließend bitte auf Bestätigung über die Eintragung Ihres Beitrages warten.
TIPP: Wenn Sie eine längere Antwort formulieren, lohnt es sich, die Verbindung zum Internet zu trennen und erst dann wieder online zu gehen, wenn die Antwort "abgesendet" wird.

Thema: "Das selbstkompostierende Flachdach" - Flachdachsanierung
 
Ihr Beitrag / Ihre Antwort:

Ihr Name:

Ihre E-Mail-Adresse:

Unbedingt die korrekte Email-Adresse angeben. Beachten Sie dazu auch unsere Nutzungshinweise.


ACHTUNG: Vor dem Absenden wieder online gehen, falls Sie beim Schreiben die Verbindung zum Internet unterbrochen hatten! Bitte nur einmal absenden!
 

 JA! Hiermit erkenne ich die aktuellen Nutzungshinweise (Stand: 14.09.2010) an. Insbesondere der Absatz "Ahndungen/Strafen" ist mir bekannt und wird von mir akzeptiert, da ich diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen in dieses Forum poste.
 

Spamschutz: - Bitte geben sie den folgenden Spamschutz-Code in das Feld ein: D1e9f7

 
    

 

 

 
 
Handwerker Sachverständige + Planer Hersteller (Industrie)