logo
go home
 
 
[links] [branchenbuch] [service] [diskussion] [fachinfo] [dach-messe]
[haftung] [impressum]
dach-info / diskussion  
Nutzen Sie das Diskussions-Forum, um Fragen zu stellen und engagiert und ehrlich zu diskutieren!
Fotos einbinden ist möglich! Bitte schicken Sie uns aussagekräftige Bilddateien per EMail an: dachinfo-service-Entfernen Sie diesen Text-@dach-info.com (Thementitel angeben)!

 
navigation:
[nutzungshinweise]
[themen-beiträge listen]
[themen-beitrag schreiben]

thema anzeigen + beitrag hinzufügen

[zu den beiträgen]
[beitrag hinzufügen]
 
Dach komplett erneuern - Mit welchen Kosten muss ich rechnen
von: Martin am 26.12.10

Hallo zusammen,

zunächst wünsche ich allen Lesern ein frohes Weihnachtsfest und einen besinnlichen Jahresausklang.

Ich habe die Schneemassen der letzten Tage dazu genutzt, meinen Dachstuhl einmal ein wenig unter die Lupe zu nehmen. Leider habe ich nun Sorgen, dass das Dach nicht mehr wirklich lange hält, so dass ich in der näheren Zukunft den Dachstuhl erneuern und das Dach neu eindecken lassen muss.

Mir ist vollkommen klar, dass per Ferndiagnose nicht genau gesagt werden kann, wie hoch die Kosten sind - jedoch kann ich den Arbeits- und Materialaufwand nicht abschätzen kann und weiß daher nichtmal, ob ich 10.000 €, 20.000 € oder noch mehr Geld zusammenkratzen muss.
Vielleicht ist es ja möglich, eine ganz grobe Einschätzung abzugeben.

Folgende Arbeiten sollten durch Handwerker durchgeführt werden:
- Abriss und Entsorgung des alten Dachstuhles und der Pfannen
- Absicherung der Baustelle, so dass die darunter liegende Wohnfläche nicht nass/beschädigt wird
- Aufbau eines neuen Dachstuhles (Grundfläche des Hauses 10m x 6m, 45° Dachschräge)
- Aufbau einer kleinen Gaube, um beim Treppengang nicht mit dem Kopf anzustoßen (etwa 1,50m breit)
- Eindeckung des Daches, ca. 120m²
- Einbau von insgesamt 3 Dachfenstern, wovon eines noch vorhanden ist (weiß nicht inwiefern man es nach dem Ausbau noch wiederverwenden kann)
- ausreichende Dämmung des Daches
- Anbringung von Dachrinnen
- Fallrohre sind noch frisch und müssten wiederverwendet werden können
- eventuell anfallende Kleinarbeiten, welche zum Abriss und Neuaufbau des Daches dazu gehören.

Es werden keine High-End oder ausgefallenen Materialien benötigt.
Wichtig ist für uns ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Wie gesagt, eine grobe Einschätzung würde mir fürs Erste schon ausreichen.

Vielen Dank und viele Grüße
Martin

 
Beiträge zum Thema:
* von hallerdach am 27.12.10:
@Martin,eine Abschätzung der kosten ist grundsätzlich - unverbindlich - möglich.

Leider benennen Sie nicht die energetische Qualität, d.h. Sie "erkennen" möglicherweise nicht die Bedeutung eines hochwertigen Wärmeschutzes.
Sie schreiben lediglich "ausreichende" Dämmung.
Das, was heute als "ausreichend" beschrieben wird, ist bereits morgen von Gestern.

Sie würden Ihr neues Dach schon bei der Fertigstellung wieder zum "Altdach" machen.

Ich habe Ihnen drei Kostengruppen aufgestellt.

1. Abriss und Rückbau des alten Daches:um € 4.000,00

2. Lieferung, Montage neuer Lattung und Deckung
um € 4.500,00

3. Lieferung und Montage komplette neues Dach,
bestehend aus Holzbau, Unterdeckung, Konterlatte aussen und Dämmung mit fertigem Ausbau innen, tapezierfertig um

jetzt drei unterschiedliche Dämmwerte:
a) u 0,19 für EnEV, gestzliche Anforderung um € 13.000

b) U-Wert 0,16 für kfW- Effizienthaus 70, um € 14.000

c) U-Wert 0,12 für kfW-Effizienzhaus 50, um € 15.000

d) U-Wert 0,10 für PASSIV-HAUS um € 16,000

Alle Kosten zzgl. MwSt.
Bei kompletter oder teilweiser Eigenleistung können bis zu 40 % gespart werden.

Sie erkennen daraus
1. die überschlägigen Gesamtkosten
2. die relative hohen Kosten für die "Sowiesoleistung", unabhängig von der Qualität.
und

3. Die unbedeutenden Kostenunterschiede zwischen "normaler" Dämmung und der zukunftsicheren Ausführung.

Im Falle 1:
besteht Nachrüstbedarf schon in wenigen Jahren und
im Fall 2:
haben Sie voraussichtlich "Ruhe" für Jahrzehnte und bis dahin deutlich bessere Wohnqualität im Winter und im Sommer unterm heißen Dach.

* von Anke Schneider am 13.10.12:
Hallo alle zusammen,ich habe ein ähnliches Vorhaben in den nächsten Jahren.Hatte eigentlich damit gerechnet dass das Dach noch mind.10Jahre halten wird. Jedoch stellten wir nach Einzug fest das viel Feuchtigkeit unter dem Dach hängt und auch Fraßspuren vom Holzkäfer sind zu finden.
Auch ich interessiere mich für die groben Anschaffungskosten ,mit denen ich rechnen muss.
würde mich auf eine Antwort freuen.

Folgende Arbeiten sollten durch Handwerker durchgeführt werden:
- Abriss und Entsorgung des alten Dachstuhles und der Pfannen
- Absicherung der Baustelle, so dass die darunter liegende Wohnfläche nicht nass/beschädigt wird
- Aufbau eines neuen Dachstuhles (ca. 200qm DachFläche, winkel steiler als 45°/ Satteldach)
- Aufbau 2 kleiner Gauben ca. 4,50m breit Höhe ca.1,10m auf beiden Seiten der Dachschrägen.
- Eindeckung des Daches, ca. 200m²
- Einbau von insgesamt 2 Dachfenstern
- ausreichende Dämmung des Daches
- Anbringung von Dachrinnen
- Fallrohre sind noch frisch und müssten wiederverwendet werden können
- eventuell anfallende Kleinarbeiten, welche zum Abriss und Neuaufbau des Daches dazu gehören.

Wichtig ist für uns ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Wie gesagt, eine grobe Einschätzung würde mir fürs Erste schon ausreichen.

Vielen Dank und viele Grüße
Anke
* von hallerdach am 15.10.12:
@Frau Schneider,wieviel kostet ein neues Auto...mit hutem Preis-Leistungsverhältnis etwa zwischen € 10.0000 und 100.000,00 - ganz nach Ausstattung und ...Ihren Wünschen.

ganz ernsthaft:
Niemand wird Ihnen ein seriöses Angebot machen können, ohne exakte Pläne und Vorgaben.

Das Vorhaben nach Ihrer Beschreibung wird jedoch nicht unter € 30.000 aber auch leicht über 50.000,00 an Kosten verursachen.

schicken sie mir Ihre Pläne. Ich werde gerne hinreichend genau die Kosten abschätzen.
* von Jupp am 15.10.12:
Auftragsjagd im Internet. Herr Haller wie wäre es mit myhammer.de?
* von HALLERDACH am 16.10.12:
@Jupp,ichb habe kein Problem damit, wenn Frau Schneider auch Ihnen oder an myhammer.de Pläne schickt.

Die Frage nach den Kosten wird sich dann für Frau Schneider auch beantworten - was ja beabsichtigt war.

Nochmals meine Nachricht an Frau Schneider:
ganz ernsthaft:
Niemand wird Ihnen ein seriöses Angebot machen können, ohne exakte Pläne und Vorgaben.

Übrigens:
Aktuell habe ich einen Auftrag in myhammer.de eingestellt, nämlich das Fällen von zwei Tannen.
Mit derartigen Diensten habe ich tatsächlich beste Erfahrung.
Auch meine SAT-Anlage wurde durch einen perfekten my-hammer-Betrieb sehr gut und günstig umgestellt.
* von Micha am 07.03.13:
Hallo zusammen,ich überlege ein seit ca. 6 Jahren leer stehendes Haus (Dachfläche 220qm @~40°) zu sanieren.
Da hier nach aller Voraussicht auch das gesamte Dach erneuert werden muss, würde ich bei der "Gelegenheit" gerne auch den Kniestock von 1m auf ca. 1,5m erhöhen lassen und optional noch 1 oder 2 Gauben einbauen.

Meine Frage ist erst mal nicht was das kostet, sondern wie ich vorgehen muss:

Ich brauch ja jemanden der das Dach plant, zeichnet, den Bauantrag stellt und die Möglichkeiten anhand der vorliegenden Bauordnung im Vorfeld prüft. Jemand der den Dachstuhl zimmert, jemanden der das Dach eindeckt und isoliert. Außerdem noch Maurer für den Kniestock. Sonnenkollektor sind ebenfalls notwendig.

An wen wende ich mich da am besten (Bauunternehmen, Dachdeckerbetrieb, Zimmerer, ...). Wird sowas als Kompletauftrag vergeben oder wäre ein anderes Vorgehen vernünftiger.

Danke schon mal für Eure Hilfe
Micha
* von HALLERDACH am 07.03.13:
@Micha,zunächst sollte ein Architekt die Baumaßnahme planen, den energtischen standard bestimmen und einen Statiker hinzuziehen.

Alles Weitere ist dann Sache der Spezialisten, z.B: auch ohne Maurer die komplette Aufstockung mit Wänden, Dach, mit Dämmung und Ausbau - - im Systembau.

Solche Komplettleistungen sind dann fast "alltäglich".

Fragen?
* von Kranz, Werner am 10.03.13:
Frage:Flachdach-Winkelbungalow (16x11,5 m Außenmaße ca.120qm Holzstaender-Bauweise mit Kaltdach (W&M-Fertighaus)) soll mit Satteldach 20 Grad (Dachüberstand 75 cm) , roten Dachziegeln mit Aufdachdaemmung auf Flachdachkonstruktion erstellt werden.
Mit welchen Kosten muessen wir rechnen?

MfG
W.Kranz
* von Micha am 19.03.13:
@HALLERDACH Danke für die Info! Leider ist nicht nur die Immobilie kurzfristig verkauft worden, sondern auch meine Festplatte "abgeraucht" - sonst hätte ich mich früher gemeldet.

Gruß Micha
* von Robert am 09.04.13:
Sehen Sie bei u-Wert von 0,19 für EnEV, tätsächlich einen Nachrüstbedarf schon in wenigen Jahren ?? Nach meinen Berechnungen via engiwo.de bringt alles unter 0,19 nur noch marginale Einsparungen im Bereich von weniger 1%
* von HALLERDACH am 09.04.13:
@Robert,ich möchte Ihnen antworten:Im Falle sie tatsächlich 0,19 als U-Wert bereits haben sollten, ist eine "Nachrüstung zweifellos nicht -wirtschaftlich.

Aber im Falle Sie "sowieso" neu bauen oder dämmen, sollten sie heute WEIT Besser dämmen als 0,19. Dann ist sicherlich ein "zukunftsicherer" U-Wert deutlich besser alös z.B. 0,15 sehr sinnvoll und auch sehr wirtschaftlich - weil:
Die SOWIESOKOSTEN für Lohn und Gerüst sind immer i8dentiscvh und die Wirkung ergibt sich aus nur minimalen Material-Mehrkosten.

Und weiter:
Dämmung muss nicht "wirtschaftlich" sein und muss sich nicht "rentieren".

Dämmung hat nicht die Aufgabe, Ihnen Geld zu verdienen!

Dämmung hat allein die Audffgage, Ihnen und Ihrer Familie ein angenehm gutes Raumklima und ideale Temperatur im winter und im Sommer zu schaffen.

Ein gutes wohnklima ist unbvezahlbar, und ist weit mehr als 1 % Rendite wert!!!

* von Ariane Frank am 25.06.13:
Sehr geehrte Herren,ich beabsichtige eine Doppelhaushälfte BJ 1958 zu kaufen, das Dach ist noch dicht aber rum. Ich möchte es komplett erneuern und rechne mit ca 30-35.000€. Meine Frage ist, muss ich eine Baugenehmigung haben wenn ich das Dach wieder so herstellen lasse wie es ursprünglich war? Für welche Änderungen muss man eine Genehmigung haben? Ich würde gern ein Solarmodul für die Warmwasserbereitung und ggf. ein weiteres Fenster einbauen lassen.

Vielen Dank für Ihre Mühe
Ariane Frank
* von Thomas Eschen am 30.07.13:
Hallo Frau Frank, ich kann mir nicht vorstellen, dass Ihr "neues" Dach genau den Standards des alten Daches entspricht, da die Sparrenstärke 1958 etwa 16cm betragen hat. Heutzutage werden bei Einbau einer Zwischensparrendämmung Sparren mit ca. 24cm eingebaut, dies um die erforderlichen Grenzwerte der aktuellen Energieeinsparung zu erfüllen. Dazu kommt dann heute zur Lattung eine Konterlattung, evtl. noch eine Holzfaserdämmplatte als wasserfestes und winddichtes Unterdach. Bei einem neuen Dachstuhl sind Sie per Gesetz dazu verpflichtet, die EnEv in der aktuellen Fassung einzuhalten. Somit wird Ihr Dach - außer, Sie dämmen Ihr Haus nach Innen und reduzieren somit Ihre Wohnfläche - höher werden, als vielleicht im Rahmen des Bebauungsplanes zulässig. Dies würde ich immer von einem Architekten überprüfen lassen, nicht, dass Sie hinterher eine böse Überraschung erleben.
* von hesse am 15.10.13:
Hallo,ich benötige ein Angebot für die Erneuerung eines Daches in Wuppertal, Zeichnungen und Pläne werden auf Anfrage gerne verschickt.
Mit freundlichen Grüßen
C.Hesse
* von R. Käser am 25.01.14:
Hallo zusammen, ich plane ein neues Dach für einen Altbau ca.100 Jahre. Das Dach ist ursprünglich für
einen Heuschober ausgeführt worden. Es ist gut durchlüftet und trotzdem feucht. An einer Ecke befindet sich eine Gaube ca, 1,5 Meter breit und
2 Meter hoch.
Meine Fragen: Was kostet ein neues Dach? Pfannen, Dachstuhl Unterspannfolie. Regenrinnen aus verzinktem Blech.
Ohne Dachfenster und Isolierung, die Isolierung sollte bei der Sparren-höhe berücksichtigt werden.
Zuzüglich Abriss und Entsorgung des Materials.
Das Dach hat ca. 180qm. Es würde mich freuen wenn Sie mir da einen ca. Preis nennen könnten.
* von Amjey am 24.03.14:
Hallo zusammen, habe mit großem Interesse die Diskussion verfolgt. Meine Frage wäre nun folgende: wo ließe sich durch eigenarbeit und nicht gelernte Arbeitskraft Geld sparen und wo sollte der Profi ran, damit die Dämmung auch wirkt? (Hintergrund meiner Frage: wir sind dabei, das Haus komplett zu sanieren, haben ohnehin Leute vor Ort, die am Haus arbeiten...)
Bin gespannt auf eine Antwort!
* von HALLERDACH am 25.03.14:
@Amjey ,Sie sind dabei, das Haus komplett zu sanieren ??Was haben Sie vor ?
Dach, Keller, Fenster, Heizung, Fassade ?
Dämmen, umbauen, modernisieren?
Welcher energetischer Standard?

Zunächst brauchen Sie ein Ziel, einen Plan, ein Vorhaben - dann erst die Leute am Bau
* von Norbert Kramer am 18.04.14:
Guten Tag, mein Sohn trägt sich mit dem Gedanken, auf sein Flachdach-Einfamilienhaus von 150 qm
ein Dach zu bauen, um dort 2-3 Räume für Besuch
etc. unterzubringen.
Mit welchen Gesamtkosten für das Dach muß er rechnen?
Besten Dank für Ihre Antwort
* von Stark am 20.04.14:
Hallo, ich möchte auf das Dach meiner Doppelhaushälfte zwei Schleppdachgauben setzen. Hier ein paar Fakten zum bestehenden Dachstuhl.

Dachbodengrundfläche: 6,14 x 9,26
Dachneigung: 28°
Firsthöhe:2,76
Sparren: 8/16

Die Gauben sollen ca 4,5m breit werden um jeweils auf einer Dachseite den Raum des Dachbodens zu erweitern.
In der Gaubenfront sollen 3 Fenster mit jeweils ca 1m Breite eingepasst werden.
Meine Idee war die Gauben auf beiden Seiten bis zum First laufen zu lassen.
Die Gauben und der Übergang am First sollten komplett mit Blech verkleidet werden.

Mit welchen Materialkosten muß ich ca rechnen?
* von Michael Mader am 23.06.14:
Genaue Kosten bei der Dachrenovierung kann man eigentlich nur bei Fachfirmen in Erfahrung bringen, vermutlich ist es auch erforderlich das man sich so ein Dach das erneuert werden muss vor Ort ansieht.

Fachleute aus ihrer Umgebung sind unter anderem dort zu finden: http://www.dach.de/services/fachleute-suche/

Auf dach.de oder auch sicher auf dieser Seite gibt es auch eine Datenbank für Förderprogramme wenn es um die Dachsanierung geht.
* von micha am 28.08.14:
Hallo,möcht ein Dach sanieren.120m²-Abriß und Entsorgung von alten Schiefern und den darunder befindlichen Holzschindeln
- anbringen von neuer Schalung + Dachpappe + Bitumenschindeln
Wo liegt den da ungefähr der Preis.
Vielen Dank schonmal für ihre Antwort.
Mfg
Micha
* von Lamousse am 31.08.14:
Hallo,möchte ein Dach sanieren lassen,Flaeche ca 400-500 qm 2,Raum Pforzheim.Termin vor Ort zwingend notwendig.
Adresse wird dann zugemailt.
Vielen Dank und freundliche Grüsse
M.Lamousse
* von Andreas am 18.09.14:
Hallo,benötige Hilfe. Möchte in Berlin ein Dach abreißen (ca 130qm) und ein Flachdach bauen. Darauf sollte eine ca 70qm größte Wohnung gebaut werden, plus Dachterrasse. Freue mich auf Antworten.
Gruß
* von Rene am 30.10.14:
Hallo,vielen Dank für die interessanten Hinweise.Ich möchte gerne die Dächer meiner beiden Scheunen erneuern. Die beiden Scheunen haben eine Grundfläche von jeweils ca. 200qm und eine Dachschräge von 45-50 Grad. Dachpfannen sind Tonpfannen.

Die alten Dachpfannen sollen möglichst weiter genutzt werden.
Der Dachstuhl ist meines erachtens in Ordnung.
Die Belattung und die Feuchtigkeitssperre müssen angebracht werden, das Dach ab- und eingedeckt werden.
Regenrinne werden nicht benötigt.
Eventuell kommen Zusatzarbeiten am Mauernwerk (fließende Mauer) bzw abstützung des Dachstuhls hinzu, die Sie sicher per Mail nicht abschätzen können.
Mit welchem Preis muss ich für das Dach kalkulieren?

Vielen Dank im Voraus!
* von hiller am 28.01.15:
bei 200 qm mit Winterberger Dachziegel und allem drum un dran liegen sie bei 16000 ungefähr
* von hiller am 28.01.15:
bei 200 qm mit Winterberger Dachziegel und allem drum un dran liegen sie bei 16000 ungefähr
* von Else am 23.02.15:
Guten Tag,mit welchen Kosten sind in unserem Falle zu rechnen?Wir möchten das gesamte Dach ca. 220 qm grundlegend sanieren lassen durch: Dampfbremse, Dämmung, Unterspannbahn, neue Tonziegel.
Wir wollen durch KfW finanzieren lassen und brauchen dann den entsprechenden U-Wert und hohen Standard.

Es ist ein Steildach, alte Ziegel und alte Dämmung müssten entsorgt werden.
Dachfenster sind in Ordnung und neu, müssten sicher aus-und wieder eingebaut werden (der Dachstuhl ist ausgebaut).
Gibt es große Qualitätsunterschiede bezüglich der Materialien?
Es geht uns um ein gutes Preis-Leistungsverhältnis,
aber in jedem Falle auch um Qualität.
Ich würde mich über Ihre Information freuen.
Elsa
* von hallerdach am 23.02.15:
@Else,ich möchte nicht in die unsinnigen Kostenschätzungen der anderen Beiträge verfallen und behaupte:

Kein seriöser Anbieter wird auf der Grundlage Ihrer Angaben einen sinnvollen Kostenrahmen nennen können.

Zum erforderlichen U-Wert werden Sie mit U 0,14 planen müssen.

Ich ermittle Ihnen sehre gerne den erfoirderlichen Aufnau für den U-Wert 0,14.
Dazu benötige ich Ihre Angaben:
Höhe der vorhandenen Sparren
Art und Dicke der vorhandenen Dämmung
Vorhandener Ausbau innen.

Falls Sioe Pläne schicken möchtren bitte an meinen Namen - google.

Meine Antwort ist kostenlos und unverbindlich.

* von Muharmeth am 09.03.15:
Hallo, Mein Dach neu, was muss ich rechnen wieviel Pries kostet alles mit Holz und Fernster? Danke
* von Lechtenberg am 05.06.15:
Wir möchten einen Teil unseres ( Krüppel-)Walmdachs entfernen und in den freien Teil durch eine Betondecke ergänzen. Zur späteren Nutzung Dachveranda mit Sauna.
Tragende Decke möglich? muss geklärt werden.
Wer kann dies Maßnahmen durchführen und dazu
ein Angebot erstellen?



* von T.K. Noack am 28.08.15:
Habe ein großes Haus (ca. 300 m^2 Grundfläche) mit angewalmtem Kalt-Dach. Zur zeit sind Teerpappenschindeln verbaut auf Schalung. An vier oder fünf Stellen gibt es Rißbildung der Teerpappe - insbesondere an den Stoßstellen der Schalungsbretter (ich vermute Ausdehnung und Zusammenziehen durch Temperaturveränderungen.

Was ist zu tun, um das Dach dauerhaft dicht zu bekommen? Sollten die Dachsparren gegeneinander diagonal verlattet werden und Dach an den defekten Stellen mit Schweißbahn reparieren? oder sollte eine neue Komklettschalung aufgebracht werden mit kompletter neuer Dachhaut? Bei der Grundfläche werden wohl 450-500 m^2 zusammenkommen - zzgl. 10 Gauben und kleinem Turm. Ein so großes Dach wird vermutlich leicht 150.000 Euro kosten - lassen sich wirksame Reparaturen für 10.000 Euro realisieren und wie soll ich vorgehen und entscheiden?

Vielen Dank

tk. noack

* von Patrick am 30.08.15:
Hallo zusammen,wir planen ein neues Dach für einen Altbau bei Berlin.Folgende Arbeiten sollten durch Handwerker oder eine Firma durchgeführt werden:
- Abriss und Entsorgung des alten Dachstuhles und Dachziegeln
- Absicherung der Baustelle, so dass die darunter liegende Wohnfläche nicht nass wird / Witterungsplanen
- Arbeits- und Schutzrüstung
- Verlegen einer Unterspannbahn
- Verlegen eines Sanitärlüfters
- Reparatur des Schornsteins Kopf
- Aufbau eines neuen Dachstuhles (Grundfläche des Hauses 11m x 14m, Krüppelwalmdach)
- Eindeckung des Daches, ca. 220m²
- Einbau von insgesamt 4 Dachfenstern
- Einsetzen eines Dachausstiegsfenters + das nötige
- Dämmung des Daches
- Anbringung von Dachrinnen aus Zink
- eventuell anfallende Kleinarbeiten, welche zum Abriss und Neuaufbau des Daches dazu gehören
- Dauer.

Es würde mich freuen wenn Sie mir sagen könnten wo der ungefähr Preis liegt.

Vielen Dank vorab für ihre Antwort.
Mfg
Patrick
* von HALLERDACH am 02.09.15:
@Pattrick,kein seriöser Anbieter wird Ihnen auf dieser Basis einen möglichen Preis nennen können.

Sicherlich aber deutlich über € 35.000,00

Gehen sie zu einem Architekten, der die erforderlichen Maßnahmen - insbesondere auch zur Dämmung - plant und korrekt beschreibt.

Bei Fragen zum Wärmeschutz des Daches stehe ich gerne zur Verfügung.
* von lang christine am 18.01.16:
Möchte mein 106,70m2 Dach neu Decken zur zeit sind Welleternittplatten oben und es sollten Toscanaplatten 6,8mm sein.Eine Lattung sollte auch dabei sein .Mit wieviel € kann ich damit rechnen. Im Voraus vielen Dank
* von HALLERDACH am 19.01.16:
@Frau Lang,bitte lesen sie den Beitrag zuvor:Zitat:kein seriöser Anbieter wird Ihnen auf dieser Basis einen möglichen Preis nennen können.

Sicherlich aber deutlich über € 35.000,00. In Ihrem Fall sicherlich noch höher. Schließlich sind bei Ihnen "alte" Welleternit-Platte zu entsorgen uvm.

Gehen sie zu einem Architekten, der die erforderlichen Maßnahmen - insbesondere auch zur Dämmung - plant und korrekt beschreibt.

Bei Fragen zum Wärmeschutz des Daches stehe ich gerne zur Verfügung.

* von Alrashkan am 02.02.16:
Sehr geehrte Damen und Herren,ich habe ein Haus mit Alter Dach Ziegel, und ich Komplett er neueren Ca, 100 gm
Bitte Können Sie mir sagen wie viel kostet ca.
LG
* von Josef Sobczyk am 15.04.16:
Eternit endsorgenDach komplett erneuern.Ca.700m2
* von N.Weiershausen am 23.05.16:
Hallo...wir haben vor 12 Jahren unser Dach von einem laienhaften Unternehmen decken lassen. Leider ist es jetzt undicht, und die damalige Firma existiert nicht mehr. Heute hatten wir einen Dachdecker hier, er meinte, die Ziegel seien falsch gelegt, und die undichten Stellen sind am Übergang zur Gaube. Wurde jetzt provisorisch abgedichtet. Nun meine Frage. . . was wird eine Neueindeckung mit Lattung kosten, Material ist ja vorhanden, muss nur neu angeordnet werden. Die Fläche beträgt ca.210qm .
* von N.Weiershausen am 23.05.16:
Hallo...wir haben vor 12 Jahren unser Dach von einem laienhaften Unternehmen decken lassen. Leider ist es jetzt undicht, und die damalige Firma existiert nicht mehr. Heute hatten wir einen Dachdecker hier, er meinte, die Ziegel seien falsch gelegt, und die undichten Stellen sind am Übergang zur Gaube. Wurde jetzt provisorisch abgedichtet. Nun meine Frage. . . was wird eine Neueindeckung mit Lattung kosten, Material ist ja vorhanden, muss nur neu angeordnet werden. Die Fläche beträgt ca.210qm .
* von Naturbau Zimmerei am 31.05.16:
Guten Tag alle zusammen,bei einer Dachsanierung die nach EnEv Standard ausgeführt werden MUSS, -> u-wert Dach 0,24
alle Bleche aus Zink, mit Gauben und Kamine die verblecht werden und evtl. Dachflächenfenster verbaut werden sollen, und man verbaut Ökologische Dämmung z.B. Holzflex,
dann muss man mit 200€ - 350€ Rechnen.
Dieses Dach ist aber mit allen anfallenden Details und Knackpunkten perfekt ausgeführt, also ein einwandfreies seh Hochwertiges Dach, was man auch begünstigen sollte. Ein Haus bzw. ein Dach über dem Kopf zu haben gehört zu den Grundbedürfnissen eines Menschen!
* von Naturbau Zimmerei am 31.05.16:
200€ - 350€ / m²
* von HALLERDACH am 01.06.16:
@Naturbau-Zimmerei,ichg erlaube mir einen KommentarDer Frage betraf lediglich Lattung und Deckung. Damit ist Ihre freundliche Antwort für den Fragesteller vermutlich nicht brauchbar.

Was mich an Ihrer Antwort allerdings stört:

1. Der U-Wert 0,24 ist keinesfalls "hochwertig", sondern sogar nach EnEV an der "Schmerzgrenze" des Mindestwertes.
Ein Dach mit nur U 0,24 ist eher "minderwertiger Altbau" und energetisch oder wiertschaftlich sinnvoll noch zukunftsicher.

2. Holzflex ist keineswegs "ökologisch". Das ist Geschwätz der Hersteller.
Bereits der Gehalt an "grauer Energie" zeigt sogar den hohen Energieaufwand für die Herstellung derartiger Holzfaserplatten und dzurch den weit erhöhten Preis auch eine gerige Wirtschaftlichkeit im Vergleich.

Auch bauphysikalisch und wohnqualitativ, im Winter wie im Sommer, hat Holzfaserdämmstoff keinerlei signifikanten vorteil für den Bauherrn.

Der Vorteil besteht allein der Wertschöpfung für Hersteller und Handwerk.

Fazit:
Ein hochwertiges Dach sollte zukunftsicher mind. den U-Wert um 0,14 erhalten. Dafür würde Holzfaserdämmung in mind 300mm Dicke erforderlich und somit völlig unsinnig teuer und unwirtschaftlich werden.
Darüber hinaus sind die "Zusatzkosten" für Aufdopplungen, Holzkonstruktionen und Lohnkosten für Ausbau und Funktionsfolien zu beachten.

Es gibt moderne Systeme, die hochwertige Dächer mit erheblichem Kostenvorteil um 50% ergeben.



* von Michael Schneider am 02.06.16:
Hallo, wir wollen das ungedämmte 35°-Dach unserer alten Scheune mit Nebengebäude neu eindecken lassen. Der alte zimmermannsmäßig abgebundene Dachstuhl soll auch ersetzt werden durch eine möglichst freitragende Holzkonstruktion. Die Scheunemaße sind B x T = 13,30 m x 11,80 m, das seitliche, vorn bündige Nebengebäude ist 4,60 m breit und 7,80 m tief. Die Traufhöhe beträgt durchweg 3,60 m, die Firsthöhe liegt bei 7,75 m (Scheune) bzw. 6,35 m (Nebengebäude). Der Abbruch ist schon geklärt. Was wird uns das neue Dach (Ziegel od. evtl. Faserzementplatten) mit neuen Rinnen + 2 Fallrohren in etwa kosten?
Im Voraus vielen Dank und beste Grüße von Michael Schneider.
* von Willi Stuke am 10.06.16:
Frage:Darf man ein Dach von einem Dachdeckerbetrieb neu decken lassen, ohne dass die Isolierung erneuert/verstärkt wird?
Oder muss immer die Isolierung erneuert/verstärkt werden?
MfG
W.Stuke
* von HALLERDACH am 14.06.16:
@Herr Stuke,wenn das Bauteil -anteilig - verändert wird, sind die Anforderungen an den Wärmeschutz zu erfüllen und das ist sehr gut und klug so.

Schließlich wollen Sie mit dem neuen Dach nicht nur den Wind und Regen draußen halten, sondern unter dem Dach im Winter wie im Sommer gesund, energiesparend und behaglich wohnen und zwar für Jahrzehnte.

Deshalb sollten Sie heute nicht "nur" die gesetzlichen Mindest - Anforderungen erfüllen, sondern den gewünschten Standard der Zukunft vorberereiten und besser dämmen, als "man muss".

Sie fahren auch kein Auto nach den gesetzlichen Mindestanforderungen.

Dächer baute man für hochwertige Wohnräume, nicht zur Arbeitsbeschaffung für Dachdecker oder zur Erfüllung von Vorschriften.
* von Will Bartels am 21.06.16:
@ Herr Stuke. Ganz klares Nein - Sie müssen keinesfalls die vorhandene Dämmung erneuern, wenn lediglich das Dach neu eingedeckt werden soll! Das hängt allein vom Zustand der vorhandenen Dämmung ab. Evtl. vorhandene Wärme-/Kältebrücken und andere Schadstellen können mit relativ geringem Aufwand korrigiert werden. Der finanzielle Aufwand einer kompletten Erneuerung steht in keinem Verhältnis zum Nutzen bei der gegenwärtigen Preisentwicklung. Hören Sie bitte nicht auf die Nutznieser des Dächer-Dämmwahns! Die Hallerdach-Argumentation mag prinzipiell richtig sein, aber es nützt nichts, eine Fellmütze zu tragen, wenn das Hemdchen aus Flanell ist und die Schuhe Wasser ziehen! Im Gegenteil, es ist zu befürchten, dass Sie sich immense Probleme (z.B. Schimmelbildung) einhandeln, wenn Sie nicht das gesamte Gebäude einer energetischen Beurteilung unterziehen. Das Eine zieht das Andere nach sich: Fassade, Fenster, Heizung, Zwangslüftung, vom Dach über DG- und Kellerdecke bis hin zur Haustür. Sie können sich vom Zwang befreien lassen: Wenn es wirtschaftlich nicht angemessen ist, sind Sie nach Gesetzeslage dazu nicht gezwungen. Weist der Berater oder Planer darauf nicht hin, macht er sich strafbar. MfG Will Bartels
* von HALLERDACH am 23.06.16:
@Herr Bartels,ich denke, da sollten Sie bitte nachlesen bei:
http://www.enev-online.com/enev_2014_volltext/anlage_03_anforderungen_aenderung_aussenbauteile_bestand.htm

Zitat daraus:
4.Dachflächen ...........sind für die betroffenen Bauteile die Anforderungen nach Tabelle 1 Zeile 4a einzuhalten. Soweit derartige Bauteile in der Weise erneuert werden, dass

a)eine Dachdeckung einschließlich darunter liegender Lattungen und Verschalungen ersetzt oder neu aufgebaut werden,

Zitat Ende.
Daraus ergibt sich:
1. Bei Umdeckung des Daches handelt es ich um eine Änderung der Fläche und die Anforderungen der EnEV sind zu erfüllen.

2. Es gibt keine Rechtsgrundlage, sich davon befreien zu lassen.
Ebenso gut könnten Sie sich mit ihrem Auto von der StVO befreien lassen, weil Ihnen die Bremsanlage oder die Sicherheitsgurte mit Aibag zu teuer sind.

3. Bei - nachweislich - unzumutbarer Konstruktion gibt es die Forderung nach der dann "mindest möglichen" Ausführung.
Das liegt aberv in den seltensten Fällen vor, z.B: bei denkmalgeschützten Häusern.

Ein Handwerker oder Bauherr, der dies so nicht beachtet, begeht eine Ordnungswidrigkeit

http://www.enev-online.com/enev_2014_volltext/27_ordnungswidrigkeiten.htm

Soweit zur "Pflicht" der EnEV.
Nun zur "Kür" des hochwerigen Wohnungsbaus und uinsbesondere zu Sinn und Zweck von Wärmedämmung.

Dämmung schützt INSBESONDERE den Menschen vor den Temperaturen der Natur im Winter wie im Sommer.

Dabei sollte man die anstehenden Maßnahmen jeweils bestmöglich realisieren, ringsum, z.B. heute das Dach, morgen oder in Jahren Fenster, Fassade usw.

Sie stecken sicherlich auch Geld in die Wartung und Reparatur Ihres autos.

Jede Maßnahme, auch "nur" eine Teilfläche, verbessert das Wohngefühl im Haus.

Ein "nackter" Mensch, ohne Hemd und ohne Hose, wäre im Schneesturm zumindest für eine warme Kappe dankbar - wette ich.

Auch Ihre Geschichte vom "Schwitzwasser" ist ein Strassenwitz.

Sie sollten aus der Naturwissenschaft ableiten können:
Nur KALTE Flächen, bilden Tauwasser, also kalte Fensterscheiben, Badezimmerspiehgel, Brillerngläser und schampusflaschen. Warme Flächen mit guter Wärmedämmung können aufgrund der Oberflächentemperatur nikein Tauwasser bilden.

WarmeFlächen bleiben trocken.
Kalte Flächen werden feucht.
Schimmel kann nur an feuchten flächen wachsen, niemals an warmen und trockenen.

Sie sehen, es ist nicht hinzunehmen, wenn Sie dem Bauherrn falscvhe antworten geben.


Ach übrigens, bevor ich es vergesse;
Im Auto haben sie eine Klimaanlage und für Ihre Wohnung "verweigern" Sie ein gutes Klima ?



* von Will Bartels am 24.06.16:
@ Herr Stuke: Wird die Befreiung gemäß EnEV § 25(*) unter stichhaltiger Einbeziehung von Bauweise/Baujahr/Gesamtenergiehaushalt/Wirtschaftlichkeit/Gebäude- und auch persönlicher Situation begründet beantragt, sehe ich kein Problem. Sollten Sie wider Erwarten einen abschlägigen Bescheid erhalten, bestehen Sie darauf, für die gegen Ihr Vorhaben vorgebrachten Argumente Alternativen aufgezeigt zu bekommen, andernfalls können Sie Garantie/Haftung ansprechen.
@ HALLERDACH, bitte studieren Sie die EnEV etwas genauer, auch zugehörige DIN-Normen und die Fachliteratur (z.B. Prof. Dr.-Ing. habil. Claus Meier, u.a. Mitglied des Arbeitskreises Gesundes Haus, AGH). Allein das Internet ist voll von Informationen zur EnEV, auch von echten Bauexperten und -sachverständigen, die sich zu Baugutachten, Baumängeln und Bauschäden äußern. Auch werden zunehmend Weiterbildungsmaßnahmen angeboten, die Ihnen die Augen öffnen könnten, denn Ihre Argumentation ist hanebüchen.
Noch ein Tipp: Ihr Autovergleich, der von Nutznießern der EnEV immer wieder gern angeführt wird, hinkt. Mittlerweile müsste sich herumgesprochen haben, dass der Gesamtenergiehaushalt eines Gebäudes nicht unerheblich vom Energieeintrag abhängt.
----------------------------------------------------
(*) EnEV § 25 (1): Die nach Landesrecht zuständigen Behörden haben auf Antrag von den Anforderungen dieser Verordnung zu befreien, soweit die Anforderungen im Einzelfall wegen besonderer Umstände durch einen unangemessenen Aufwand oder in sonstiger Weise zu einer unbilligen Härte führen. Eine unbillige Härte liegt insbesondere vor, wenn die erforderlichen Aufwendungen innerhalb der üblichen Nutzungsdauer, bei Anforderungen an bestehende Gebäude innerhalb angemessener Frist durch die eintretenden Einsparungen nicht erwirtschaftet werden können.
* von HALLERDACH am 27.06.16:
@Herr Bartels,ja, ich hatte es vergessen, das der Energieeintrag der Sonne das ungedämmte dicke Mauerwerk und damit das das Haus erwärmt.

Aus diesem Grund sind Kirchen und alte Ritterburgen mit dicken Mauern immer so schön kuschelig warm ohne heizung.

Und auch die atmenden Wände sind wichtig für dasa Wohlergehen der menschen.

Früher, ohne Dämmung, lebten die Menschen in ihren sonnigen Häusern gesund und lange glücklich, während die Bewohner der modernen gedämmten Häuser leider viel zu früh an Atemnot, an Lugentuberkulose und feuchtebedingtem Rheuma in nassen Häusern sterben.

Schade drum, hatte ich vergessen, das es das "Lichtenfelser Experiment" gibt.

Schönen Gruß an die Herren Prof. Dr. habil ex und co Meier und Fischer usw. und an alle Zeigelphysiker.

* von Will Bartels am 27.06.16:
@ HALLERDACH, ich will nicht näher auf Ihre unsachlichen, einem Fach-Forum wenig zuträglichen Äußerungen eingehen. Deshalb zum Abschluss eine Listung nicht nur in Deutschland anerkannter GRUNDREGELN einer bloßen energetischen Gebäudeertüchtigung im Bestand.

1. Analyse des Bestands sowohl in bautechnischer, bauphysikalischer als auch in wirtschaftlicher Hinsicht mit dem Ziel größtmöglicher Erhaltung vorhandener Substanz und Erscheinung.
Für alle Maßnahmen gilt: lieber weniger und sicher – als viel und riskant.

2. Die weitgehende Erhaltung erfordert von allen Beteiligten einen über die allgemeine Haftung oder Amortisationszeit hinaus gehenden Weitblick.
Eine langjährige Schadensfreiheit ist zu gewährleisten.

3. Sinnvolle Optimierung des Gesamtenergiehaushalts in ganzheitlicher Planung, da das Fokussieren auf Einzelmaßnahmen wie das Erreichen einzelner flächenbezogener U-Werte oder theoretischer Heizwärmebedarf-Angaben nicht zielführend ist und ggf. erhebliche Schadenrisiken in sich birgt.

4. Fehlerquellen sind zu erheben, Reparaturen auszuführen und ursprüngliche Funktionen zu reaktivieren, um das Potential der vorhandenen Substanz auszuschöpfen.
Eventuelle Ergänzungen oder Auswechslungen sind gewissenhaft abzuwägen.

5. Die energetische Ertüchtigung muss konkret auf die Nutzung und das Nutzerverhalten eingehen, erfordert Einzellösungen anstelle von Standardrezepten. Dies verlangt von allen Beteiligten die Bereitschaft zu qualifiziertem Planungsaufwand, einer verbesserten Qualitätssicherung und verstärkter Kommunikation mit oder zwischen Baufachleuten und Bauherrschaft.

Auch wenn es sich hier ausschließlich um ein Dachforum handelt, ist die energetische Sanierung immer nur ganzheitlich zu betrachten. Entsprechend erwarte ich eine fach- und sachgerechte Antwort auf die zurecht gestellten Fragen.
* von HALLERDACH am 27.06.16:
@Herr Baretels,es war lediglich meine beste Absicht, die Frage zu beantworten:

Frage:Darf man ein Dach von einem Dachdeckerbetrieb neu decken lassen, ohne dass die Isolierung erneuert/verstärkt wird?
Oder muss immer die Isolierung erneuert/verstärkt werden?

Soweit die Frage.

Danke für Ihre Meinung, die ich jedoch nicht ernsthaft diskutieren möchte, weil es eine Energieverschwendung ohne Gewinn an Lebensqualität bedeuten würde.
* von Monika Dreeke am 06.09.16:
Auf einem Eternitdach von ca. 1973 wurde 2008 eine 80qm 10kwp Solaranlage errichtet. Was würden Ab-/Aufbau der Anlage und die Sanierung des Daches kosten. Fachwerkhaus Dachfläche ca 300qm,

* von M. Florian am 26.10.16:
Hallo Hallerdach,Eindeckung erneuern an eine Doppelhaushälfte:Satteldach, ca. 87qm, ab Schalung, also Diffusionsoffene Abdichtung, Lattung, Konterlattung, Frankfurter Pfanne. Giebelsteine eine Seite ca.11m, 1x Schornsteinverkleidung erneuern, 1x vorh. DF. eventuell neu abdichten, 1x Entlüftung. Dach Dämmung liegt zwischen die Sparren. Des Weiteren- Entsorgung der alten Dacheindeckung.
* von Christian am 04.06.17:
Hallo. Ich möchte unseren Dach (momentan Kaltdach - nicht ausgebaut) komplett erneuern um darauf eine extra Wohneinheit zu schaffen. Pläne des jetzigen Aufbaus etc. kann ich gerne zusenden.

Ich bin zum einem auf der Suche nach einer erfahrenen Firma welche das vorhaben umsetzt sowie einen Preisüberblick zu bekommen mit was ich rechnen muss.

Danke im Voraus
* von Credit Financier Home am 20.12.17:
* Bietet eine Rate von 3% Zinsen Darlehen* Versicherung für bargeldlose Unternehmer* Garantie für Geld

Mit einem guten Kredit-Score bietet Credit Financier Home Lombardkredite und Non-Collateral-Kredite an Einzelpersonen oder Unternehmen oder Genossenschaften für die Zwecke der industriellen und persönlichen Vorteile.

Kontakt Adresse:
WhatsApp: +15184181390
Direktversand
creditfinancierhome@gmail.com

 
Beitrag hinzufügen:

Vielen Dank, dass Sie die Dach-Gemeinschaft mit Ihrem Beitrag unterstützen.
Formular bitte vollständig ausfüllen und absenden-Button dann nur einmal anklicken. Anschließend bitte auf Bestätigung über die Eintragung Ihres Beitrages warten.
TIPP: Wenn Sie eine längere Antwort formulieren, lohnt es sich, die Verbindung zum Internet zu trennen und erst dann wieder online zu gehen, wenn die Antwort "abgesendet" wird.

Thema: Dach komplett erneuern - Mit welchen Kosten muss ich rechnen
 
Ihr Beitrag / Ihre Antwort:

Ihr Name:

Ihre E-Mail-Adresse:

Unbedingt die korrekte Email-Adresse angeben. Beachten Sie dazu auch unsere Nutzungshinweise.


ACHTUNG: Vor dem Absenden wieder online gehen, falls Sie beim Schreiben die Verbindung zum Internet unterbrochen hatten! Bitte nur einmal absenden!
 

 JA! Hiermit erkenne ich die aktuellen Nutzungshinweise (Stand: 14.09.2010) an. Insbesondere der Absatz "Ahndungen/Strafen" ist mir bekannt und wird von mir akzeptiert, da ich diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen in dieses Forum poste.
 

Spamschutz: - Bitte geben sie den folgenden Spamschutz-Code in das Feld ein: D1e9f7

 
    

 

 

 
 
Handwerker Sachverständige + Planer Hersteller (Industrie)