logo
go home
 
 
[links] [branchenbuch] [service] [diskussion] [fachinfo] [dach-messe]
[haftung] [impressum]
dach-info / diskussion  
Nutzen Sie das Diskussions-Forum, um Fragen zu stellen und engagiert und ehrlich zu diskutieren!
Fotos einbinden ist möglich! Bitte schicken Sie uns aussagekräftige Bilddateien per EMail an: dachinfo-service-Entfernen Sie diesen Text-@dach-info.com (Thementitel angeben)!

 
navigation:
[nutzungshinweise]
[themen-beiträge listen]
[themen-beitrag schreiben]

thema anzeigen + beitrag hinzufügen

[zu den beiträgen]
[beitrag hinzufügen]
 
Dachbeschichtung super
von: Luther am 04.07.08

Hallo,
ich habe mein Dach beschichten lassen. Die Betonpfannen waren lt. 2 Dachdeckern vollkommen in Ordnung und eine neueindeckung nicht notwendig. Lattung usw. waren in Ordnung.
Habe für die Optischen Begutachtung der Dachdecker bezahlt.
Die Dachbeschichter, die von Haus zu Haus fahren lehne ich auch ab. Aber Firmen, die am Wohnort
ihre Firma haben und auch in der Handwerkskammer eingetragen sind, sind für mich ok.
Natürlich ärgern sich die Dachdeckerfirmen, weil ihre Aufträge durch Dachbeschichter flöten gehen.
Nach meiner Beschichtung des Daches, haben zwei Nachbarn es auch Beschichten lassen.
Alle zufrieden.
Nur dei Dachdecker sind am maulen.


 
Beiträge zum Thema:
* von Andreas Nootz am 04.07.08:
Ich hol dann schonmal Popcorn raus, für die Beiträge die jetzt kommen. Ach Mensch, laßt es doch endlich.

Was ist denn jetzt daran so toll? Die Kosmetik?
Wo liegt der Material-Preis eines neuen Daches im Vergleich zu Dachbeschichtung?

Ich hatte auch so einen tollen, eingeschweißten
Zettel im Briefkasten. Ohne Begutachtung hat man
mir die Reinigung und Beschichtung meines 150qm
Daches für € 2800 angeboten. Macht also knapp € 19 pro QM. Neue Pfannen kosten mich ab € 6-7 pro QM zzgl. 25% für die Formteile, also einigen wir uns auf € 10. Macht also für mein Dach € 1500.
Jetzt such ich mir noch einen Bauern, der meine
Pfannen zur Wegebefestigung nimmt (immer ab auf den Trecker) und dann decke ich mein Dach mit zwei Kumpels in 3 Tagen um. Jeder kriegt € 500, macht € 1000 insgesamt. Zack habe ich ein neues Dach.

Einhaltung der EnEV = genauso wie bei der Beschichtung

Optik = besser als bei der Beschichtung

Garantie = hopps, wieder 30 Jahre

Und, ist die Beschichtung echt so toll?

Tolles, billiges Werbemedium so ein Forum.

Schönes Wochenende
Andreas
* von Silvio am 25.07.08:
Diese Darstellung find ich toll, Schwarzarbeit die Zukunft des Handwerks!Gerüst brauchen wir keins, Gesetzliche Bestimmungen interessieren keinen!
Dachumdeckung in do it your self Verfahren.
Ein Hochdruckreiniger kostet mich 80,00€ pro Tag. Ein Airlessgerät nochmal das gleiche und die Beschichtung mach ich mir selbst wesentlich hochwertiger wie bei einem neuen dachstein für 500,00€.

Meine Rechnung liegt also bei 660,00€ für den Schutz eines langjährigen Dachsteins und 150m².
* von Paul Ehrlich am 25.07.08:
.........rührt seinen kaffe um..........wartet weiter auf stumpfsinnige beiträge......

dachbeschichter..........tztztztz



lächerlich..............




umrühr........




abwart..........



p.e.
* von Walter Marter am 26.07.08:
Jetzt wirds aber sehr unsachlich.Es ist sicherlich klar, daß ein Dachdecker und ein Dachbeschichter niemals gleicher Meinung sein können. Logisch.

Aber sachlich betrachtet, kann ein Dachbeschichter niemals die gleiche - oder gar höherwertigere - Qualität einer Dach-Oberfläche liefern, wie dies der Dachdecker im Zuge einer Neu-Eindeckung liefern kann.
Ein vor Ort zu beschichtender Dachstein kann - trotz noch so hochwertiger Farbmaterialien - niemals mehr in der gleichwertigen Qualität, wie bei seiner industriellen Herstellung beschichtet werden.
Das scheitert schon allein daran, daß der Betonstein schon seit langem auf dem Dach liegt und restlos ausgehärtet und karbonatisiert ist.
Entscheident für die Haftung der Beschichtung ist jedoch, daß die Oberflächenbeschichtung im Werk auf den noch jungen Beton aufgetragen werden kann.

Eine noch so gründliche Reinigung des verlegten Altdaches kann niemals den materialchemisch reinen Oberflächenzustand eines fabrikneuen Dachsteines erreichen. Dies wäre aber Voraussetzung, wenn eine Farbbeschichtung dauerhaft witterungsbeständig haften soll.

Es sind somit material- und situationsbedingte Zustände für eine nachträgliche Dachbeschichtung vor Ort an einem Altdach vorhanden, die der Dachbeschichter bei noch so seriöser, gründlicher und qualitätsbewußter Ausführung gar nicht beeinflussen oder gar beseitigen könnte.


Im Übrigen muß man unterscheiden, ob eine Betonpfanne oder ein Ton-Ziegel beschichtet werden soll. Bei Ton-Ziegeln kann eine nachträgliche Beschichtung innerhalb kürzester Zeit zur Frostzerstörung des gesamten beschichteten Daches führen. Man kann hier mit Zeiträumen von 2 Jahren rechnen. Dabei löst sich nicht mal die Beschichtung von der Ziegeloberfläche, sondern der Ziegelscherben selbst wird vom Frost zerfressen. Um das Schadensbild zu erkennen, muß man einen beschichteten Ziegel aus der Fläche entnehmen und umdrehen. Der eintretende Frostschaden spielt sich lange unbemerkt auf der Unterseite der Ziegel ab.

Die eintretende Zerstörung hängt auch noch von der Dachneigung und der Witterungsbelastung des Daches ab.
Ton-Dachziegel sollten niemals beschichtet werden.
Die Frostbeständigkeit verschlechtert sich dabei immer.

Dachbeschichtungen sind nur als kurzfristige, rein optische Aufwertung des Gebäudes zu betrachten. Wer langfristig in den Werterhalt oder -steigerung in ein Gebäude investieren will, sollte eine neue Deckung wählen und die Möglichkeiten zur zusätzlichen Wärmedämmung nutzen. Die Heizkosten werden in den nächsten Jahren noch massiv steigen.

W.Marter
* von R.Luther am 31.07.08:
Dachbeschichtung trotz vieler Schlaumeier trotzdem super.Da die Dachpfannen in Ordnung waren
( Betonfpfannen ) ist eine Beschichtung optisch
richtig. 3 weitere Nachbarn haben nach der Beschichtung meines Daches das gleiche gemacht.
Kann doch nicht falsch sein, Oder ?

Meckert trotzdem weiter und trinkt euren Kaffe.

R.Luther
* von Paul Ehrlich am 02.08.08:
weiter umrühr......nix neues mehr........







schlürf......





immer das selbe geseier........




gähn.......







immer noch abwart.........




p.e.
* von keller Dietmar am 21.08.08:
Hallo, ich habe mein Dach Nachbeschichten lassen und bin seit 3 Jähren äußerst zufrieden. da scheint auch etwas in der farbe zu sein, was den Bewuchs hemmt - kaum mehr Moos auf dem dach - toll.

D. Keller
* von Klaus Gross am 21.08.08:
Hallo Paul, ich komm über zu Dir, mach mir eine Tasse Kaffee mit und wir rühren gemeinsam :-)
* von Ingo Knito am 21.08.08:
Hallo, ich habe auch mein dach beschichten lassen und seitdem keine Probleme mehr mit Akne und Mitesser. Außerdem ist der Emfang meines Handis auch besser geworden, ich sage nur super!
* von Jens Schürger am 27.08.08:
Gott zum Gruß!Nur mal der Form halber.Es gibt keine "Betonpfannen" oder dergleichen.

Entweder DACHZIEGEL oder DACHSTEIN.

Alles andere wie Ton-Dachziegel, Beton-Dachstein usw. ist unsinnig.

Die Worte Dachziegel und Dachstein ergeben aus sich selbst, dass es sich um ein keramisches oder und ein zementgebundenes Produkt handelt.

(Wie beim Schiefer, der ist immer ein natürliches Produkt; Sedimentgestein. Schiefer oder Faserzement. Naturschiefer, Kunstschiefer usw. sind keine Fachbegriffe.)


Egal wie gut die Dachbeschichtung gemacht wird oder ist. Sie ist und bleibt eine optische Aufwertung. Nicht mehr und nicht weniger. Sie trägt in aller Regel weder zur Dichtigkeit noch zur Haltbarkeit bei.

Leider werden bei der Dachbeschichtung die Falze und Überdeckungsbereiche nicht berücksichtigt.

Herr Lothar, sind die Arbeiten mit einem Gerüst ausgeführt worden?

An alle: Sind Dachbeschichter daran gebunden ein selbiges aufzubauen?


Viel wichtiger als die Optik des Daches ist die regelmäßige Wartung. Es empfiehlt sich einmal in Herbst und Frühjahr die Dachflächen überprüfen zu lassen.

Bei einem Falzziegeldach kann eine Umdeckung im alten Sinne in Abständen von 10 Jahren sinnvoll sein.

Mit freundlichen Grüßen
Jens Schürger
* von Zimmermeister Fritz am 27.08.08:
- im Übrigen kann ich das mit dem hand-Empfang auch bestätigen - und zusätzlich ist nach der Beschichtng unsere Heizkosten um 35%b gesunen sind - und sogar meine Frau ist genau ab diesem zeitpunkt "williger" geworden- also da kann man nur sagen : ran an die Beschichtung - kann ich nur empfehlen ... ;-)
* von Zimmermeister Fritz am 27.08.08:
Ps.: bin leider vor dem Durchlesen leider auf "Absenden" gekommen...sldo nochmal: - im Übrigen kann ich das mit dem Handy-Empfang auch bestätigen - und zusätzlich sind nch der Beschichtng unsere Heizkosten um 35%gesunken - und sogar meine Frau ist genau ab diesem Zitpunkt "williger" geworden - also da kann man nur sagen : ran an die Beschichtung - kann ich nur empfehlen ... ;-)
* von R.Luther am 28.08.08:
Dachbeschichtungg superEinige schreiben, Empfang , Agne u.s.w.Können wohl nicht lesen, sind im
falschen Forum oder haben ein
an der Schüssel.

Weiter so.

Dachbeschichtung trotzdem super.
* von R.Luther am 28.08.08:
Dachbeschichtungg superEinige schreiben, Empfang , Agne u.s.w.Können wohl nicht lesen, sind im
falschen Forum oder haben ein
an der Schüssel.

Weiter so.

Dachbeschichtung trotzdem super.
* von R.Luther am 28.08.08:
Dachbeschichtungg superEinige schreiben, Empfang , Agne u.s.w.Können wohl nicht lesen, sind im
falschen Forum oder haben ein
an der Schüssel.

Weiter so.

Dachbeschichtung trotzdem super.
* von keller Dietmar am 10.09.08:
Hallo, ich habe wirklich mein Dach Nachbeschichten lassen und bin seit 3 Jähren äußerst zufrieden. da scheint auch etwas in der farbe zu sein, was den Bewuchs hemmt - kaum mehr Moos auf dem dach - toll.

D. Keller
* von Klaus am 03.10.08:
Alle diejenigen die hier etwas Positives zu berichten haben sind...1. Dachbeschichter2. Bauherren die noch nichtmal hinterher in der Lage sind, es zuzugeben, dass sie einen Fehler gemacht haben.

Und noch etwas! ES SIEHT SO SCH.... AUS !!
* von Bernd Klaus S. am 04.06.12:
Ernstgemeinte Frage:Warum nicht ca. 40 Jahre alte Betondachsteine (FRANKFURTER Pfanne) nach gründlicher Reinigung mit dem Hochdruckreiniger mit - aufgestrichenem - Flex-Fliesenkleber - "Schlamm" (dickflüssig, frostfest!!!) sanieren = "versiegeln"? "5 Kg Fliesen Flexkleber kosten z. Z. im - Bauh.... - ca. 10 €. Wer kann preiswerter beschichten? Die wassersaugenden Poren und evtl. Kapillaren setzen sich zu!. Der Dachstein bekommt wieder eine glattere Oberfläche! Nach ca. 4 mal Fliesenkleberauftrag ergibt sich eine ziemlich matte, nahezu "glatte" Oberfläche, die sogar einen späteren Farbauftrag von Dachfarbe (z. B. Teures von CAPAROL)erheblich in der notwendigen Menge vermindert!

Schon dem Fliesenkleber könnte man Farbpigmente beimischen, so dass ein späterer Farbauftrag sich erübrigen könnte!!!
Der Beton Dachstein ist auf Zementbasis und der Fliesenkleber auch.

Gestern Abend den Versuch gemacht.
Nach ca. 10 Stunden Trocknung über Nacht heute Morgen Regen.
Keine Abwaschungen. Der Dachstein ist viel glatter! Der hauchdünne aufgestrichene Fliesenkleberauftrag wäre nur schwer mechanisch zu entfernen.


Was soll sich da nicht vertragen?

Über ernst gemeinte Diskussionsbeiträge würde ich mich sehr freuen.

MfG

Bernd Klaus
* von Bernd Klaus S. am 04.06.12:
Sorry Schreibfehler im vorigen Beitrag:25 (!) Kg kosten etwa 10 €!Als >> nicht << Flex-Kleber gar nur ca. 6 €!

Mein Beitrag wird natürlich weder den Dachdeckern noch den Dach-Beschichtern gefallen, womöglich jedoch den - do it yourself - Leuten

MfG

Bernd Klaus
* von ichbins am 04.06.12:
@Klaus S.Ihre Idee ist gut - aber ...Sie schreiben:1x reinigen mit Hochdruckreiniger
4 x Streichen mit Flex-Kleber
dann
1x Farbanstrich...
dazu die Kosten fpüür Material, Gerüst, Lohn us.

Wer soll das machen und wer soll das bezahlen...?

Übrigens:
Die Dachstein weerden an den Falzen zugestrichen. Die Folgen sind kaum abschätzbar.

Es gibt viele gute Ideen,
die dann wie Kleister in den Schubladen der Erfinger kleben.
* von Bernhard Klaus S. am 06.06.12:
Erst einmal schönen Dank für den Text der Vorschreibers!1. Farbanstrich nur evtl.!Im Moment der Trocknungsphase des Fliesenklebers sieht das Dach z.Z. weiß aus.
Ich nehme an,
dass nach dem endgültigen Abbinden des Klebers das Dach dann grau aussehen wird.
2. Materialkosten bisher:
2 x Fliesenkleber a 25 Kg - gesamt etwa nur 20 (!) €
Plus Kosten für einen Pinsel und einen Naturborsten Handfeger. Ca. 5 €.
Gerüst praktisch nicht notwendig.
Geringe Dachneigung und nur ein Parterre > Vorgarten. "Fällt man(n) weich.
Ich brauche mich selbst nicht zu bezahlen und maches es deswegen selbst.
Morgen kommt die Generalsprobe der "Geschichte".
Starke Gewitterregen sind angekündigt.
Danach "schaun mer mal"!

Die Dachsteine könnten allerdings an den Falzen zu "zugestrichen" werden.

Was könnten die "üblen" Folgen dann sein?

Die von mir verwendete - Fliesenkleberschlämme - ist so dünnflüssig,
dass die Zwischenräume zwuischen den Dachsteinen > nicht < zugestrichen werden.

MfG

Bernd
* von ichbins am 06.06.12:
@ Bernhard Klaus,nun ich hatte lediglich auf Ihre Beschreibung mit HD-Reinigung und vier Anstrichen hin gepostet.

Wenn man in Ihrem Garten weich fällt und auch die Zeit kein Problem ist, dann ist alles erlaubt.

Grundsätzlich kann ich mir die Eignung des "Fliesenklebers" durchaus vorstellen. Das ist allemal besser, als eine filmbildende Farbe oder Kunststoffhaut, die an den überstrichenen Falzen und an Moicro-Rissen durchlässig wird und sich dann in "Filen" wieder abziehen lässt.

Scherz beiseite, auch ich "probiere" bisweilen Ungewöhnliches und bin damit meist weich gefallen.
* von ichbins am 06.06.12:
@Nachtrag:Sie schreiben...Zitat:(z. B. Teures von CAPAROL)erheblich in der notwendigen Menge vermindert!
Zitat Ende.

Genau darin steckt das hohe Risiko.
Derartige Dachfarben sind nur deshalb "teuer", weil der Auftrag in gewisser Schichtstärke mit entsprechendem Verbrauch erfolgen muss, um den Anstrich "flexibel" und "rissefest" zu halten.

Diese "Farbe" dünn aufzustreichen, ist die Ursache für den dann unvermeidbaren "Filmriss" der dünnen Schicht mit späterem Totalschaden.

Genau dies ist meist unbekannt. Die Leute, oft Fachleute, sparen am Material (Gewinnmaximierung" und ernten dann das ergebnis.

Für Zwei oder fünf Jahre reicht`s oft und für große Folgeschäden fast immer.

Diese Farbe aber "richtig" und damit dick aufzutragen, macht den Spaß zu teuer - oft teurer als neue Ziegel...
* von Lothar am 08.10.16:
Hallo, die Beiträge sind ja schon älter aber vielleicht liest hier ja doch noch jemand.Hat schon jemand eine Silicon-Imprägnierung auf Betonsteinen versucht? diese soll 2 x nass in nass aufgetragen werden. Die Betondachsteine sind etwa 20 Jahe alt un dbei viel Regen werden sie innen feucht.

Gruß Lothar
* von Thomas am 07.11.16:
Hallo, ja habe ich von 4 jahren machen machen lassen und bin zufrieden - ist neine super sache im Kampf gegen Moos.Wenn deine Ziegel allerdinhs durchfeuchten, scheinen die Ziegel defekt zu sein, ob das in dem Fall was bringt ist fraglich....
* von Axel Halitzki am 09.08.17:
Hallo, Dach nicht streichen! Man bekommt das Dach nicht zu 100% sauber. Nach einigen Jahren platzt die Farbe an den kleinen Unsauberkeiten (MOOS) ab. Auch kleben die Dachsteine durch die Farbe zusammen, so kann man sie bei etwaigen Reperaturen nicht hochschieben um auf der Lattung zu stehen, d.h.einen Teil kaputtschlagen oder Gerüst bauen. Viel Spaß.
* von Dadem17 am 13.10.17:
Hallo! Wer vom Maler sein Dach machen lässt kann nicht viel erwarten. Hat jemand schon mal darüber nachgedacht wie man einen Dachziegel , eine Sozialpfanne (Dachstein) oder Dachfenster usw.später mal wechseln oder einbauen will. Was passiert mit den Wasser wenn die Fälze verklebt sind? Wo läuft es bei einer eventuellen Leckage hin? Ich selbst würde mein Dach nur beschichten lassen wenn ich skrupellos wäre und ein altes Haus an einen Unwissenden gewinnbringend verkaufen will. Habe außerdem schon viele Dächer gesehen wo dieser Schrott abblättert. Hoch das Dachdeckerhandwerk!

 
Beitrag hinzufügen:

Vielen Dank, dass Sie die Dach-Gemeinschaft mit Ihrem Beitrag unterstützen.
Formular bitte vollständig ausfüllen und absenden-Button dann nur einmal anklicken. Anschließend bitte auf Bestätigung über die Eintragung Ihres Beitrages warten.
TIPP: Wenn Sie eine längere Antwort formulieren, lohnt es sich, die Verbindung zum Internet zu trennen und erst dann wieder online zu gehen, wenn die Antwort "abgesendet" wird.

Thema: Dachbeschichtung super
 
Ihr Beitrag / Ihre Antwort:

Ihr Name:

Ihre E-Mail-Adresse:

Unbedingt die korrekte Email-Adresse angeben. Beachten Sie dazu auch unsere Nutzungshinweise.


ACHTUNG: Vor dem Absenden wieder online gehen, falls Sie beim Schreiben die Verbindung zum Internet unterbrochen hatten! Bitte nur einmal absenden!
 

 JA! Hiermit erkenne ich die aktuellen Nutzungshinweise (Stand: 14.09.2010) an. Insbesondere der Absatz "Ahndungen/Strafen" ist mir bekannt und wird von mir akzeptiert, da ich diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen in dieses Forum poste.
 

Spamschutz: - Bitte geben sie den folgenden Spamschutz-Code in das Feld ein: D1e9f7

 
    

 

 

 
 
Handwerker Sachverständige + Planer Hersteller (Industrie)